Wohnen, Handel und Arbeiten: Wilhelmshof

Veröffentlicht am 17.11.2016 in Fraktion

In der letzten Sitzung des Ausschuss „Umwelt & Technik“ stand zur Vorberatung der vorhabenbezogene Bebauungs- und Erschließungsplan des Projektes „Wilhelmstraße Ost“ - kurz „Wilhelmshof“ genannt - auf der Tagesordnung. Er schafft den planungsrechtlichen Rahmen zur Realisierung des altstadtnahen, gemischt genutzten Quartiers aus Wohnen, Arbeiten und Handel – geplanter Baubeginn Sommer 2017. Auf dem schon länger brach liegenden innerstädtischen Grundstück werden neben Geschäften und Gewerbeflächen 68 Wohnungen (von 1,5 Zimmer für Studenten + Singles bis zu 6 Zimmer-Wohnungen für Familien) als Eigentums- wie auch Mietwohnungen gebaut. Besonders wichtig ist uns, dass darunter auch 20 % sozial geförderter Wohnungen entstehen. Diese Regelung – so wird die SPD-Fraktion beantragen – soll in Zukunft bei allen größeren Projekten verbindlich sein. Die im Vorfeld geäußerte Kritik und weitere im Ausschuss gestellte Fragen konnten Investor Dr. Lickert und die Planer des Büro Kränzle, Fischer-Wasels zufriedenstellend beantworten und so wurde die Empfehlung an den Gemeinderat, das Projekt „abzusegnen“ fast einstimmig beschlossen. Aufgabe des Planungs- und Bauordnungsamtes wird sein, darauf zu achten, dass alle Vorgaben eingehalten werden. Ein weiterer Punkt ist unserer Fraktion im Zusammenhang mit dem Gesamtquartier (Ferning/Wilhelm-/Schöllbronner Str.) wichtig: die Planung und Regelung der Verkehrssituation, sowohl des beweglichen wie des ruhenden Verkehrs. Gute Lösungen sollten im Interesse der Anwohner und der Verkehrsteilnehmer zeitnah erarbeitet werden.

Für die SPD Ettlingen:
Helma Hofmeister, Stadträtin

 
 

Bundestagskandidat Patrick Diebold

SPD Ettlingen auf Facebook

Facebook-Logo

Der Rote Faden

Link zur Anmeldung