Hubschrauberlandemöglichkeit 4.0

Veröffentlicht am 24.11.2016 in Fraktion

Auf der jüngsten Jahreshauptversammlung der Interessengemeinschaft Ettlingen West wurde sie wieder gefordert, die Landemöglichkeit für einen Rettungshubschrauber im Entenseepark. Wohlgemerkt - es handelt sich nicht um einen fest installierten Landeplatz, sondern lediglich um eine Landemöglichkeit! Um diese zu erreichen, müsse man nur einen Baum und einige Büsche versetzen. Ein Rettungspilot hätte dann die Möglichkeit, dort zu landen, wenn er dieses für richtig und wichtig erachtet. Zur Erinnerung: Die SPD-Fraktion hat den Wunsch der Bürger in den vergangenen Jahren mehrmals aufgegriffen und entsprechende Mittel beantragt. Leider vergeblich. Letztmals 2015 wurde unser Vorstoß mit der zusammenfassenden Begründung abgelehnt, dass eine „parallel zu den vorhandenen Erholungsnutzungen gefahrlose Rettungshubschrauberlandung“ dort nicht möglich sei. Trotzdem haben wir auch in diesem Jahr wieder einen entsprechenden Haushaltsantrag vorbereitet, weil wir meinen, dass es zumindest Tages-, Nacht- und Jahreszeiten gibt, in denen der Entenseepark menschenleer und damit durchaus frei für eine Rettungshubschrauberlandung wäre. Notfälle kennen halt nun mal keine bevorzugten Tageszeiten.

Für die SPD-Fraktion:
René Asché

 
 

Bundestagskandidat Patrick Diebold

SPD Ettlingen auf Facebook

Facebook-Logo

Der Rote Faden

Link zur Anmeldung