Fehlender Wohnraum wird zunehmend zum Problem

Veröffentlicht am 05.07.2018 in Ortsverein

Die Nachfrage nach zusätzlichem Wohnraum in Schöllbronn ist nach wie vor hoch. Es werden zwar nach und nach Baulücken geschlossen und auch das Engel-Areal wird nach langen Jahren jetzt endlich bebaut und damit zusätzlicher Wohnraum geschaffen. Diese Einzelmaßnahmen können aber den Bedarf bei weitem nicht decken und so hat Schöllbronn in den letzten Jahren auch junge Familien verloren, die die Grundstücks- und Wohnungsangebote der umliegenden Gemeinden genutzt haben. Landesweit entwickelt sich der fehlende bezahlbare Wohnraum immer mehr zum sozialen Sprengstoff. Dringend notwendig ist der Ausweis von Baugebieten, damit umfangreich Wohnraum zur Verfügung gestellt werden kann. Mit den bereits umgesetzten Baugebieten in der Kernstadt und in Oberweier wurde neuer Wohnraum in Ettlingen geschaffen. In Schöllbronn ist in den letzten Jahren diesbezüglich wenig passiert. Das letzte Baugebiet „Am Retzberg“ wurde bereits vor über 20 Jahren ausgewiesen. Die schon durchgeführten und noch geplanten Maßnahmen zur Modernisierung der Infrastruktur wie Schule, Kindergarten, Schwimmbad, Schulsporthalle und Seniorenheim sorgen bereits für eine Steigerung der Attraktivität von Schöllbronn als Wohnort. Wir begrüßen es daher sehr, dass auch in den Höhenstadtteilen in den nächsten Jahren neue Baugebiete entwickelt werden und hoffen, dass die hierfür notwendigen Planungen wie geplant 2020 und 2021 umgesetzt werden. Für Schöllbronn sind dies die Gebiete „Hinter den Gärten A/B“.
 

SPD-Ortschaftsräte Schöllbronn:
Michael Balzer
Engelbert HEck
Ralf Stückler


 

 
 

Bundestagskandidat Patrick Diebold

SPD Ettlingen auf Facebook

Facebook-Logo

Der Rote Faden

Link zur Anmeldung