Energieerzeugung in Ettlingen

Veröffentlicht am 01.06.2017 in Fraktion

Wir alle brauchen Strom für viele liebgewonnene und lebensnotwendige Geräte; vom Kühlschrank bis zum Handy. Spätestens seit dem Nuklearunfall von Fukushima im März 2011 und der weltweit noch nicht geklärten Frage "Wohin mit dem Atommüll" ist der Atomausstieg in Deutschland beschlosssen. Der Klimaschutz mit dem Ausstieg aus der Nutzung fossiler Brennstoffe und damit eine Verringerung des CO2-Ausstoßes liegen in unserer Verantwortung für die kommenden Generationen. Wir müssen unseren Strom vermehrt aus erneuerbaren Energien erzeugen. Neben den in Ettlingen sehr kontrovers diskutierten Windrädern gibt es aber noch andere Möglichkeiten. Im Musikerviertel wollen die Stadtwerke Ettlingen eine Nahwärmeversorgung mit Energie aus Solarthermie und einem Blockheizkraftwerk auf Biogas-Basis bauen (zeozweifrei im Quartier). Der Antrag auf Förderung dieses Projektes wurde nun mit 4 Mio Euro vom Bund bewilligt. In Zukunft können so ca. 400 Wohnungen mit Warmwasser und Wärme aus regenerativer Energie versorgt werden. Dies ist ein Schritt in die richtige Richtung und zeigt einmal mehr, dass unsere Stadtwerke auch dafür zu Recht erneut als TOP-Lokalversorger ausgezeichnet wurden.

Für die SPD–Fraktion,
Kirstin Wandelt

 
 

Bundestagskandidat Patrick Diebold

SPD Ettlingen auf Facebook

Facebook-Logo

Der Rote Faden

Link zur Anmeldung